Haltung bewahren 2013-14

Work in progress, Bestanden der Lagerräume, Fotografie

Für circa zwei Monate wurde die Kunstgalerie des TPR (Treffpunkt Rotebühlplatz), Kulturzentrum und Veranstaltungsort in der Stadtmitte Stuttgarts, zu einem temporären Atelier.
Ausgangspunkt des Projekts sind Materialien und Objekte aus den Beständen der Lagerräume, die von ihrer ursprünglichen Funktion befreit, in eine ästhetische Wechselwirkung miteinander treten und immer neue Arrangements ermöglichen. Eine improvisierende, künstlerische Haltung hält die räumliche Situation ständig in Bewegung.
Der Ausstellungsraum als Ort ist von besonderem Interesse, einerseits steht er einer vielseitigen Nutzung offen, andererseits unterliegt er zahlreichen Einschränkungen infolge von Sicherheitsbestimmungen.
Es stellt sich die Frage einer adequäten Haltung im Spannungsfeld von künstlerischer Freiheit und scheinbar unüberwindbaren Begrenzungen und Hindernissen.
Im Verlauf des experimentellen, über eine Zeitspanne von circa zwei Monaten sich erstreckenden, dynamischen Arbeitsprozesses, gibt es zwei offizielle Eröffnungstermine, die jeweils Einblicke in verschiedene Stadien des Werkprozesses geben.
Da am Ende alles wieder in seinem ursprünglichen Zustand versetzt und zurück in die Lagerräume gebracht werden musste, wurden nur flüchtige und wieder lösbare Verbindungen der Materialien gewählt. Nichts wurde geklebt, genagelt oder geschweiBt, sondern gebunden, ineinander verwoben, gehängt, gestapelt und gelegt.
Die Rauminstallationen werden mit Fotografien ergänzt, welche die Wirklichkeit zu verschiedenen Zeiten abbilden.
Räumliche und zeitliche Wahrnehmung werden so in Frage gestellt.

Kuratiert von Kurt Grunow

Bestände der Lageräume
Kunstgalerie

Noch in Bearbeitung






Zurück zur Übersicht der Arbeiten