LÜFTEN 2008

Installation mit Gardinen, Holzverschlägen

»Lüften« befasst sich mit einem Jugentstilhaus der Stadt Schwetzingen, das seit Jahren verschlossen und zum Teil mit Brettern vernagelt ist. An den „Außenfronten“ zur Strasse hin wurden die Fenster geputzt und zum Teil geöffnet, außerdem Gardinen angebracht. Durch das Gartentor, das ausnahmsweise für diese Ausstellung einen Spalt breit geöffnet ist, kann man hinter das Haus schauen. Da wo in den vergangenen Jahren durch die Behörden die zugänglichen Fenster und Türen im Erdgeschoss mit Holzbrettern verriegelt wurden, damit der Zugang von Obdachlosen verhindet wird, wurden alle restlichen Fenster bis unter das Dach ebenfalls zugenagelt.

Mit dem Kunstprojekt im öffentlichen Raum »Im Wege stehend V.« beauftragte die Stadt Schwetzingen 10 Künstler sich mit der Innenstadt auseinanderzusetzen und ihre gewohnten Verhältnisse in Frage zu stellen.

Text von Sybille M. Derr